LEITBILD

Bilingualität/Sprachliche Vielfalt

1) Unterricht:

  • Partnersprache und Muttersprache
  • Partnersprache ist nicht gleich Muttersprache
  • Partnersprache ist keine Fremdsprache
  • Muttersprachliches Kollegium
  • Immersion
  • Schriftspracherwerb wird zuerst in Muttersprache eingeführt

2) Vorteile für den Regelzweig:

  • Muttersprachlicher Unterricht
  • Native Speaker AG’s
  • Library
  • Englisches Sprachbad auf dem Schulhof

3) Englisch/deutsche Bibliothek

4) Viele Leseprogramme (Lesepaten in unteren Klassen)

5) Austauschprogramme (Erasmus mit Frankreich)

6) Feste und Rituale:

  • Christmas-Show
  • Assemblies
  • Bookweek
  • Halloween/Fasching
  • Lese- und Gedichtswettbewerbe (Poetry)
  • Schulfest

7) Kultur:

  • Bräuche, Feiertage, Umgangsformen, Umgangssprache, Unterrichtsstil, diverse kulturelle Einflüsse

8) Ausgewogene Präsenz beider Sprachen z.B.: Homepage, Briefe, Assembly, Schilder

Demokratie

In unserem täglichen Schulleben legen wir besonders Wert auf demokratische Grundwerte und fördern diese durch Vermittlung von :

1) Kritisches Denken:

  • Kritikfähigkeit
  • Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl
  • Reflexion
  • Angstfrei
  • Meinungsfreiheit
  • Ohne Repressalien

2) Respekt:

  • Fairplay auf allen Ebenen
  • Akzeptanz allen Andersseins
  • Höflichkeitsregeln
  • Gesetze und Regeln

3) Demokratiebildung:

  • Klassenregeln
  • Abstimmungen
  • Klassenrat
  • Klassensprecher
  • Mitspracherecht
  • Schülerparlament
  • Ein-/Unterordnung

Diversität

Jedes Kind wird gehört und gesehen!

Ein gutes Zusammenleben und harmonisches gemeinsames Lernen kann nur gelingen, wenn wir die folgenden Punkte beachten:

1) Individualität:

  • Persönlichkeitsbildung
  • UN-Kinderrechtskonvention
  • Wertschätzung

2) Toleranz:

  • Gesprächsregeln
  • Vorbildfunktion
  • Respekt vermitteln
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Umgangsformen

3) Inklusion:

  • Behindertenrechtskonvention umsetzen
  • Individuelle Förderung

4) Sexuelle und Geschlechtliche Vielfalt:

  • Ansprechpartner*innen in der Schule
  • Repräsentation durch Bilder
  • Themenbox in der Bibliothek

Stärken fördern – ganzheitlich Lernen

An unserer Schule fördern wir gezielt die Stärken unserer Schüler durch:

1) Differenzierte & individuelle Lernangebote:

  • Temporäre Lerngruppen
  • Im Unterricht und in der unterrichtsfreien Zeit

2) Fächerübergreifendes Lernen:

  • Schule
  • Verknüpfung zwischen selbstbestimmter und fremdbestimmter Freizeit

3) Inklusion:

  • Schulhelfer*innen
  • Extra Stunden

4)Zusätzliche wechselnde Angebote:

  • Judo, Chor, Töpfern, Musikschulen, Fußball, Basketball, Tischtennis, Origami, Yoga, Kochen, Schmetterlingsgarten, Garten der Sinne, Aquarium usw.

5) Wettbewerbe und Projekte:

  • Bookweek
  • Känguru-Wettbewerb
  • Lese-Wettbewerb
  • Sportwettbewerbe
  • Aufführungen
  • Schreibwettbewerb
  • Christmas-Show

Kulturelle Kompetenzen

Durch vielfältige Projekte bereichern wir unser Schulleben:

1) Europabildung:

  • Erasmus
  • SESB
  • Bürgerrechte

2) Vielfalt:

  • Sprachliche Vielfalt
  • Offenheit für kulturelle und individuelle Vielfalt

3) Internationalität:

  • Traditionen feiern
  • Kulturen feiern
  • Internationales Picknick
  • Afrika-AG
  • Fußball/Integration durch Sport/SESB Fußballturnier
  • Native Speaker
  • Eltern unterstützen die Internationalität im Unterricht und bei außerunterrichtlichen Projekten
  • Grand Prix de Chanson

4) Werte:

  • Toleranz
  • Akzeptanz
  • Wertschätzung
  • Demokratie

5) Integration

  • Sprachförderung
  • Kinderrecht / Grundgesetz
  • Willkommensklassen in Regelklassen aufnehmen/zusammen arbeiten

6) Globalität:

  • Medienkompetenz
  • Weltweit kommunizieren
  • Vernetzung
  • Politische Bildung
  • Historische Bildung

Positive Arbeits- und Lernumgebung

Unsere positiv gestaltete Arbeits- und Lernumgebung, wird durch die folgenden Punkte erreicht, und trägt dazu bei, dass alle an unserer Schule arbeitenden und lernenden  Menschen motiviert sind.

1) Formen des Lernens:

  • Handlungsorientiertes Lernen
  • Problemorientiertes Lernen
  • Werkstattunterricht
  • Offene Lernformen
  • Gebundene Lernformen
  • Frontalunterricht
  • Stationslernen

2) Atmosphäre:

  • Respektvoller Umgang
  • Farbgestaltung/Farbkonzept
  • Angstfrei
  • Aufgeräumt und Umgang mit Material und Raumregeln

3) Arbeitsbedingungen:

  • Rückzugsbedingungen
  • Arbeitsraum
  • Ruheraum
  • Flurgestaltung als Arbeits- und Entspannungsort

4) Traditionen:

  • Charlies Run
  • Dickens Mile
  • Adventsbasar
  • Schulfest
  • Bookweek

Soziales Lernen

An unserer Schule legen wir besonders Wert auf das soziale Lernen mit den folgenden Schwerpunkten:

  • Teamwork
  • Toleranz
  • Selbstwertgefühl
  • Empathie
  • Gewaltfreiheit
  • Sozialkompetenz
  • Wertschätzung

Das soziale Lernen ist im Laufe der Woche in allen Klassen ein fester Bestandteil des Unterrichtes und wird von den Erzieher*innen in Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen durchgeführt. Die Vermittlung diese altersgerechten  Sozialkompetenzen sind uns sehr wichtig für unsere der täglichen pädagogischen Arbeit.